Die Community „Freie Wuffel“ des Vereins „Freie Wuffel e.V.“ feiert in diesen Tagen sein 1-jähriges Bestehen.

Begonnen hat alles am 04. Juli 2020 bei einem Pupnick in Braunschweig mit dem gemeinsamen Gedanken eine Community – die „Freien Wuffel“ – zu gründen. Der Bedarf und die gemeinschaftlichen Ziele der Petplayer und Furries waren schnell klar und wurden auf die Fahne geschrieben…

Nicht zuletzt sind “Wir alle Gemeinsam” stolz das wir Toleranz frei und ungezwungen Leben, als Wuffel, als Petplayer, als Furries, als die Menschen die “Wir” sind, mit unseren Werten die uns alle auf der Seele immer schon gebrannt haben.

Timeline

neu, jung und anders – Freie Wuffel haben jetzt auch ihren eigenen Verein

Am 1. November fanden sich in Hannover etwa 10 Wuffel covid-19 bedingt größtenteils online zusammen, um ihrer dynamisch wachsenden Community einen Verein zu geben. Neben einer in Rekordzeit erstellten und verabschiedeten Satzung konnte sich Versammlungsleiter Toffi über einen frischen und repräsentativen Vorstand freuen: das Durchschnittsalter liegt bei 29 Jahren, ein weites Spektrum an Genderidentitäten ist vertreten. So auch die bio-w Wuffel. Die Gründungsmitglieder*innen haben sich für einen fünfköpfigen Vorstand entschieden. Dieser wird in seinen Aufgaben zusätzlich von der Gleichstellungsbeauftragten Noir und der Jugendbeauftragten Simone unterstützt. Der jüngste Gründungswuffel ist 19 Jahre jung. Zum Pressesprecher wurde Aquarius ( Mark Mehring ) gewählt.

Der mit den Anträgen aus der Versammlung beauftragte neugewählte Vorstand hat bereits seine Arbeit aufgenommen. Wir freuen uns auf die wertschätzende Zusammenarbeit mit allen LGBTQ+ Organisationen, Vereinigungen sowie Verbänden und im deutschsprachigen Raum.

Freie Wuffel e.V. i.G., der Verein für alle Petplayer, Furries und Interessierte.

Published by Aquarius on 10. November 2020

Timeline

Am 16. Juni war es endlich so weit. Das Amtsgericht Hannover hat uns in das Vereinsregister eingetragen. Damit sind wir der erste in Deutschland eingetragene Verein für PetPlayer und Furries. Wir freuen uns, dass wir jetzt von einem weiteren, wichtigen Schritt für die Arbeit des Freie Wuffel e.V. berichten können. Mit Schreiben vom 22. Juni, bescheinigt das Finanzamt Hannover die Arbeit des Freie Wuffel e.V. als mildtätig und gemeinnützig.

Die Zeit und Energie, welche uns dieser langwierige und überaus nervenzehrende Weg gekostet hat, kann nun endlich in unsere Projekte fließen.

Es gibt viel zu tun: Homo- und Transphobie sind in der Gesellschaft immer noch stark verhaftet. Auch wenn es Lichtblicke, wie die solidarische Beleuchtungsaktion in den Pride-Farben von Sportstätten gab.

Der langwierige Prozess zeigt, wie sehr Stereotype die PetPlayer gedanklich noch immer in eine Schmuddelecke „schieben“. Und wie notwendig es ist, an IDAHOBIT oder auf CSD ́s zu demonstrieren und somit politische Statements zu platzieren und diesen Nachdruck zu verleihen.
Daher sind wir auch im Pride-Monat wuffelig unterwegs. So auch am 3. Juli, beim neuen CSD Schönebeck.

Besonders Wuffel und PetPlayer in großen Flächenländern fühlen sich oft alleine: Sie suchen eine „Familie“. Hier bauen wir Kontakte und neue Strukturen auf. Hier werden wir – wie auch bisher schon – verstärkt Präsenz zeigen.
Zu denen, für die sich die Freien Wuffel einsetzen, gehören auch non-binäre, gender-fluide und trans* Menschen, Schwule, Lesben, inter-, hetero-, bi-, demi-, pansexuelle, queere und viele andere, welche alle bei uns herzlich willkommen sind.
So hat der Gesamtvorstand am 24. Juni beschlossen, Pup Dino ( Andy Arnold ) als Kontaktwuffel für Mecklenburg-Vorpommern zu ernennen. Gleichzeitig streben wir die Kooperation mit den dort tätigen Orga ́s an.

Freie Wuffel e.V. – neu, jung anders – , der Verein für alle PetPlayer, Furries, und Interessierte.

Kontakt
E- mail: presse@freie-wuffel.de


PrideProgressFlag mit Logo

Du möchtest auch mitmachen…?

Werde doch Mitglied in unserem Verein und geniesse mit uns die Gemeinschaft